Institut der Feuerwehr - Nordrhein-Westfalen

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ] [ Inhalt ]
Druckkopf

Institut der Feuerwehr NRW
Wolbecker Str. 237
D - 48155 Münster
Fon: +49 (0)251 3112-0
Fax: +49 (0)251 3112-104
E-Mail: poststelle@idf.nrw.de

Teaser:

Imagefilm

Hier finden Sie den Imagefilm des IDF NRW

mehr

Mitfahrbörse

Hier können Sie Mitfahrgelegenheiten zum IdF anbieten oder suchen …

mehr

Downloads

Brandschutz, Hinweise, Rechtsvorschriften und viele weitere Downloads...

mehr

[ Nach oben ]

Inhalt:

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ]

RSS-FeedAktuelles 2018


07.05.2018

Besuch vom DRK-Landesverband Westfalen-Lippe am IdF NRW

 

Am 26.04.2018 besuchten der Präsident des Landesverbandes des Deutschen Roten Kreuz Westfalen-Lippe, Herr Dr. Fritz Baur und der Landesbeauftragte für den Katastrophenschutz und Leiter der Abteilung Nationale Hilfsgesellschaft des Landesverbandes, Herr Christoph Brodesser das IdF NRW. Hierbei stellte ihnen der Direktor des IdF NRW, Herr Berthold Penkert u.a. die umfangreichen Fortbildungsmöglichkeiten im Bereich des Krisenmanagements und Katastrophenschutzes im neuen Lehrsaalgebäude C des IdF NRW vor.

(v.l. Herr Brodesser, Herr Penkert, Herr Dr. Baur)

 

DRK Westfalen-Lippe


07.05.2018

FwDV/DV810 "Sprech- und Datenfunkverkehr"

 

Pressemitteilung zur Veröffentlichung eines Entwurfes für eine FwDV/DV 810 „Sprech- und Datenfunkverkehr"

 

Der Entwurf für eine Feuerwehrdienstvorschrift FwDV/DV 810 „Sprech- und Datenfunkverkehr" ist ab dem 1. Juni 2018 auf der Homepage der Projektgruppe Feuerwehrdienstvorschriften PG FwDV (http://www.sfs-w.de/projektgruppe-feuerwehrdienstvorschriften.html) zur Einsichtnahme veröf-fentlicht.

Bis zum 31. Juli 2018 können Einsprüche mit dem ebenfalls dort veröffentlichten Formular an die Mailadresse fwdv@mik.nrw.de gesendet werden. Die Stellungnahmen werden von der beauftragten Arbeitsgruppe gesammelt und nach Ende der Einspruchsfrist gesichtet und bewertet. Berechtigte Einsprüche werden dann in einem abschließenden Entwurf eingearbeitet und der Projektgruppe Feu-erwehrdienstvorschriften vorgelegt.

Die FwDV/DV 810 ist als weiterer Baustein in den Dokumenten des Digitalfunk BOS zu sehen. Diese Dienstvorschrift ist für alle Einsatzkräfte verfügbar und regelt die grundlegenden Arbeitsweisen. Sie richtet sich vor allem an die Einsatzkräfte und nicht an die Spezialisten in den IuK-Einheiten, den Leit-stellen oder den kommunalen Einrichtungen zur Herstellung der Betriebsbereitschaft der Endgeräte.

Die Aufgabe der Vorschrift ist nicht, die Nutzungshandbücher oder Nutzerhandbücher der Länder, der Kommunen oder des Bundes zu ersetzen.

Bei der Erarbeitung der Vorschrift wurde versucht, die Beschreibungen zum Sprech- und Datenfunk-verkehr möglichst unabhängig von der Technik zu wählen. Dies war nicht immer möglich, da es einige technische Möglichkeiten ausschließlich im Digitalfunk BOS oder dem Analogfunk der BOS gibt.

Bei den beschriebenen Diensten wurde darauf geachtet, welche Dienste derzeitig durch die BDBOS eingeführt sind oder als Basisdienste genannt wurden und daher in absehbarer Zeit beschrieben wer-den. Neben den beschriebenen Diensten existiert eine Vielzahl weiterer Dienste, die technisch auch im Digitalfunk BOS möglich sind, jedoch derzeitig nicht eingeführt sind. Daher können sich nach der Einführung der Dienste noch Änderungen in der Nutzung ergeben. Aus diesem Grund wurde auf eine Beschreibung zum jetzigen Zeitpunkt verzichtet.

 

Pressemitteilung zum Download


03.05.2018

Neue Stellenangebote online

 mehr


11.04.2018

Freie Plätze im Führungskräfteseminar 2/2018 am 25.04.2018

 

Am 25. April findet das Führungskräfteseminar „Kommunikation mit Menschen fremder Kulturen in Einsatzsituationen der Feuerwehr“ statt. Referent ist Herr Dr. Hermann Hagemann.

 

Veranstaltungsort:
Institut der Feuerwehr
Wolbecker Straße 237
48155 Münster

 

Inhalte des Seminars

Das Seminar zeigt Ihnen unkomplizierte und wirksame Methoden, sich auch bei Hilfesuchenden aus fremden Kulturen verständlich zu machen, diese Menschen zu verstehen und Konflikte konstruktiv zu lösen.

 

Programmübersicht:

  • Ein erfolgreiches Konfliktmanagement mit Hilfesuchenden aus fremden Kulturen.
  • Möglichkeiten und Grenzen des Umgangs mit Hilfesuchenden aus fremden Kulturen.
  • Grundregeln des Umgangs mit Hilfesuchenden aus den Kulturräumen: arabisch- muslimische Welt, Türkei, Russland (Wolgadeutsche), etc.
  • Sich schnell ein Bild machen können von den Menschen vor Ort (Profilerstellung).
  • Rolle und Auftreten von Autoritäten in der muslimischen und russischen Kultur.
  • Der richtige Umgang mit aggressiven Jugendlichen aus den Kulturräumen: Türkei, Russland.
  • Wie kann ich Missverständnisse vermeiden: Was haben meine und andere Kulturen gemeinsam, worin unterscheiden sie sich?
  • Männer- und Frauenrollen in fremden Kulturen, wie praktisch damit umgehen, besonders am Telefon bei Notrufen?
  • Was sagt mir die Körpersprache der anderen, welche Signale der Körpersprache sende ich?
  • Eine Atmosphäre des Vertrauens schaffen und in kritischen Situationen halten.
  • Wie bleibe ich auch in kritischen Situationen ruhig, gelassen und freundlich?
  • Konfliktmuster- und Verhalten an praktischen Beispielen.
  • Der Umgang mit der fremden Sprache: Vier Strategien, um Sprachprobleme zu beheben.
  • Von zart bis hart: Techniken der Gesprächsführung im interkulturellen Konflikt.
  • Umsetzung des Seminarprogramms durch praktische Übungen in den Berufsalltag.
  • Wie bleibe ich auch in kritischen Situationen ruhig, gelassen und freundlich?

 

Hinweis:

Eine Buchung von Seminarplätzen ist über die Restplatzbörse des IdF NRW möglich.


06.04.2018

Feierliche Zeugnisübergabe an 45 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner der Laufbahngruppe  2.2 am Institut der Feuerwehr NRW

 

Am Donnerstag, den 29.03.2018 endete im Audimax des Instituts der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen für 17 Aufstiegsbeamte sowie für 3 Brandreferendarinnen und 25 Brandreferendare aus dem gesamten Bundesgebiet der ein- bzw. zweijährige Vorbereitungsdienst der Laufbahngruppe 2.2. des feuerwehrtechnischen Dienstes.

Nach der Begrüßungsrede des Direktors des Instituts der Feuerwehr, Berthold Penkert, würdigte der Staatssekretär des Ministeriums des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, Jürgen Mathies, bei seiner Festansprache die erbrachten Leistungen während der Laufbahnausbildung und der anschließenden Prüfung. Im Weiteren stellte Staatssekretär Mathies die Besonderheit der länderübergreifenden Laufbahnausbildung heraus und warb dafür, dass in der Ausbildungszeit bundesweit aufgebaute Netzwerk zu pflegen. Im Anschluss ließ der 1. Sprecher der IG-BRef, Uwe Augat, in einer kurzweiligen Rede die vergangenen zwei Jahre Revue passieren. Krönender Abschluss war die Zeugnisübergabe durch Herrn Mathies und Herrn Penkert an die frisch gebackenen Führungskräfte.

Dem Festakt wohnten viele sichtlich stolze Familienmitglieder der Absolventinnen und Absolventen bei. Ebenso waren zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter von Feuerwehren, der Feuerwehrfachverbände, Ministerien und Bezirksregierungen aus allen Bundesländern nach Münster gekommen, um gemeinsam das Ende der Laufbahnausbildung zu feiern.

Traditionell erfolgte die musikalische Begleitung des Festaktes durch den Musikzug der Feuerwehr Dortmund.


06.04.2018

Programmablauf Seminar S Leiter IuK 1/2018

Das aktuelle Programm für das Seminar Leiter IuK 2018 finden Sie hier


22.03.2018

Neue Dokumente im Bereich Digitalfunk

 

Auf der Serviceseite Digitalfunk stehen der aktuelle Newsletter „Digitalfunk BOS akutell“ sowie die Dokumente zur Anforderung zusätzlicher Rufgruppen und zur Störungsmeldung zum Herunterladen bereit.


22.03.2018

Nebenamtliche Gastdozenten/-innen gesucht

 

mehr


21.03.2018

Fortführung der Landeskampagne "Freiwillige Feuerwehr. Für mich. Für alle."

 

Um die Freiwilligen Feuerwehren in NRW auch weiterhin bei der wichtigen Aufgabe der Mitgliedergewinnung und -bindung zu unterstützen, geht die 2017 erfolgreich gestartete Image- und Personalwerbekampagne „Freiwillige Feuerwehr. Für mich. Für alle.“ 2018 und 2019 in ihre zweite Runde. Neben bereits bekannten Elementen und Kanälen, wie der Kampagnen-Website „freiwillige-feuerwehr.nrw“, warten in den kommenden Monaten weitere Highlights auf die Feuerwehren: Neben neuen Workshop-Reihen für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren und Kommunen werden derzeit etwa auch Radiospots und ein Imagefilm entwickelt.  Zudem wird der erfolgreiche Facebook-Auftritt der Kampagne ab Mai 2018 um einen Instagram-Auftritt erweitert werden. 

 

Roadshow an 3 Terminen im April

Einen Rückblick auf 2017 und einen Ausblick auf die zweite Kampagnenphase, wann sie startet, welche Instrumente es gibt – und vor allem, wie alle mithelfen können, das Projekt erfolgreich mitzugestalten – werden Ihnen in einer neuen Roadshow vorgestellt. Hierbei wird es auch die Gelegenheit geben, den ersten Radiospot für die Freiwilligen Feuerwehren in NRW, der voraussichtlich ab Mitte April „on air“ geht, exklusiv vorab zu hören.

Eingeladen sind alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren und vor allem:

  • Führungskräfte der Feuerwehren
  • Öffentlichkeitsmitarbeiter/-innen der Feuerwehren
  • zuständige Mitarbeiter/-innen der Stadt- und Gemeindeverwaltungen
  • Funktionsträger/-innen der Feuerwehrverbände
  • feuerwehrtechnische Aufsichtsbeamte/-beamtinnen

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen für die Termine sind ab sofort auf der Webseite des VdF NRW unter www.vdf-nrw.de/veranstaltungen möglich.

Die Termine:

Montag 9.4. // 18-20 Uhr // TU Dortmund // Friedrich-Wöhler-Weg 6, 44227 Dortmund // Hörsaal: H.001 im Seminarraumgebäude 1 // max. 450 Teilnehmer

Dienstag 17.4. // 18-20 Uhr // FH Lemgo // Liebigstraße 87, 32657 Lemgo // Hörsaal: Audimax // max. 300 Teilnehmer

Donnerstag 19.4. // 18-20 Uhr // TH Köln // Betzdorfer Straße 2, 50679 Köln // Hörsaal: Audimax // max. 350 Teilnehmer“

Ebenso werden in 2018 wieder 2 Workshop-Reihen an 18 Terminen in ganz NRW angeboten.

 

Workshop-Reihe 1: „Kampagne für Kommunen - Wie man ‚Für mich. Für alle.‘ auf kommunaler Ebene umsetzt.“

Die erste Workshop-Reihe 2018, die im  Mai startet, richtet sich an die Kommunen. Zielgruppen des Workshops sind insbesondere kommunale Ansprechpartnerinnen und -partner und/oder Mitglieder in den Freiwilligen Feuerwehren, die den Kontakt zur kommunalen Verwaltung pflegen. 

Den Städten und Gemeinden gibt die Landeskampagne eine Vielzahl an kostenlosen Werbemittelvorlagen, Ideen und Beispielen an die Hand, um Werbung für das Ehrenamt in den Feuerwehren vor Ort zu machen. Unter der Überschrift „Kampagne für Kommunen - Wie man ‚Für mich. Für alle.‘ auf kommunaler Ebene umsetzt“ werden Vertreterinnen und Vertretern aus den Kommunalverwaltungen in einem eintägigen Workshop die verschiedenen Elemente der Image- und Personalwerbekampagne.“ präsentiert.

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen für die 18 Termine sind ab sofort auf der Webseite des VdF NRW unter www.vdf-nrw.de/veranstaltungen möglich.

 

Workshop-Reihe 2: „Erfolgsfaktor Arbeitgeber - Wie man Unternehmen für das Ehrenamt begeistert und schwierige Situationen mit dem Arbeitgeber meistert.“

Die zweite Workshop-Reihe 2018 richtet sich an alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Thema „Arbeitgeber“. 

Die Zusammenhänge zwischen Arbeitgebern und der ehrenamtlichen Tätigkeit bei der Freiwilligen Feuerwehr sind komplex. Einerseits bieten Unternehmen in NRW hervorragende Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Unterstützung bei der Mitgliedergewinnung. Anderseits stehen auch Feuerwehrleute oft zwischen den Stühlen, wenn es um die Vereinbarkeit von Privat-, Berufsleben und Ehrenamt geht. In diesem Workshop sollen sowohl Chancen wie auch Herausforderungen in dieser Konstellation beleuchtet werden und hilfreiche Tipps im Umgang mit Arbeitgebern an die Hand gegeben werden.

Inhalt des Tagesworkshops:

  • Vorteile für Arbeitgeber
  • Gewinnung von Arbeitgebern als Unterstützer der Freiwilligen Feuerwehr inkl. Gesprächsführung
  • Auszeichnung von Arbeitgebern
  • Führung von schwierigen Gesprächen mit Arbeitgebern
  • Durchführen von Arbeitgeberdialogen
  • Balance zwischen Ehrenamt, Beruf und Privatleben

Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldungen für die Roadshow und alle Workshop-Termine sind ab sofort auf der Webseite des VdF NRW unter www.vdf-nrw.de/veranstaltungen möglich.


14.03.2018

Neues Stellenangebot Online

 

mehr

[ Nach oben ]

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unser Datenschutzerklärung. Akzeptieren